Direkt zum Inhalt

Nachhaltigkeit und unternehmerische Sorgfalt

ESG – Henneckes Nachhaltigkeits­strategie

Die Themenfelder Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung sind in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus gerückt. Im Mittelpunkt steht dabei der immer präsenter werdende Klimawandel – aber auch stetig steigende Energiekosten sowie konkrete Vorgaben des Gesetzgebers, z.B. den CO2-Ausstoß zu messen beziehungsweise zu reduzieren (European Green Deal) sind wesentliche Themen. In diesem Zusammenhang gilt es, Transparenz über nachhaltigkeitsbezogene Risiken und Chancen in den Auswirkungen auf Mensch und Umwelt in der Praxis von Unternehmen zu schaffen.

In der neuen Version des gesetzlichen Regelwerkes sind Nachhaltigkeits- und Finanzinformationen eines Unternehmens gleichrangig. Dieses Regelwerk unterteilt sich in drei Bereiche: Environment (Umwelt), Social and human rights (Soziales und Menschenrechte) sowie Governance (Unternehmensführung), abgekürzt zu „ESG“. Gemeint ist damit also weit mehr als nur Umweltverträglichkeit, auch wenn dieser Bereich meist im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Es handelt sich vielmehr um ein umfassendes Gesamtpaket mit Kriterien zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen in allen Bereichen, um sie langfristig zukunftsfähig zu machen.

Die Hennecke GROUP erkennt ihre Verantwortung an und engagiert sich seit 2020 mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket in allen Bereichen. Das Ziel ist dabei klar definiert: Unternehmerischen Erfolg nachhaltig gestalten, für Stakeholder und vor allem für eine lebenswerte Zukunft.

Environmental

Wir schonen Ressourcen und leisten einen Beitrag für unsere Umwelt

Dieser Bereich bezieht sich auf die Umweltauswirkungen von Unternehmen und umfasst Themen wie Klimaschutz und Eindämmung des Klimawandels, Ressourcennutzung und Kreislaufwirtschaft, Abfallmanagement, den sach- und fachgerechten Umgang mit Gefahrstoffen oder die Vermeidung von Boden- und Grundwasserverschmutzung. Kurz: die Verpflichtungen und Ziele zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks und des Erhalts der biologischen Vielfalt sowie der Ökosysteme.

Social

Wir bieten einen großartigen Ort zum Arbeiten

Unter diesem Aspekt geht es um die Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und der Gesellschaft insgesamt. Themen wie Arbeitsbedingungen, Menschenrechte, Gleichbehandlung und Chancengleichheit (Diversity, Equity, Inclusion) Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, die Sicherheit von Verbrauchern und Endverbrauchern sowie gesellschaftliches Engagement sind hier relevant.

Governance

Henneckes Verantwortung, Geschäfte ethisch und konform zu führen

Dieser Punkt beschreibt die Art und Weise, wie ein Unternehmen geführt und kontrolliert wird. Dazu gehören Unternehmensführung und -kultur, ethische Grundsätze, faire Geschäftsbeziehungen, Integrität, Transparenz, Zusammensetzung des Vorstands, unabhängige Prüfung und Compliance.

„ESG ist bei Hennecke Chefsache.“

„Als fundamentaler Bestandteil unserer Unternehmens­strategie ist es ganz oben angesiedelt.“

Thomas Wildt,
CEO Hennecke GROUP

People, Planet, Profit

Die ESG-Kernziele sind elementarer Bestandteil unserer Vision und Mission und befinden sich daher ganz oben in der Hennecke GROUP "Strategiepyramide". Dabei werden diese Schritt für Schritt auf die weiteren Ebenen heruntergebrochen, bis hin zu jedem einzelnen Fachbereich, Mitarbeiter und Produkt. So wurden mit der ESG-Einführung auch sämtliche Produkte und Dienstleistungen der Zukunft definiert, neue Maschinen entwickelt und alte ausgemustert. Im Fokus steht dabei immer der Kunde, der mit Hennecke-Maschinen Rohstoffe und Energie einsparen, ergonomischer arbeiten und weniger Wartungsaufwand haben soll.

Zahlreiche Beispiele wie die Next-Generation der Hochdruck-Dosiermaschinen, der Einsatz der Hennecke Blue Intelligence-Technologie für mehr Energie- und Ressourceneffizienz und viele technische Neu- und Weiterentwicklungen belegen die erfolgreiche Umsetzung.

SEIT 2020 INVESTIEREN WIR 4 BIS 5 PROZENT UNSERES JAHRESUMSATZES IN ESG-RELEVANTE THEMEN.

Thomas Wildt, CEO der Hennecke GROUP

Environmental

Verpflichtung gegenüber der Umwelt

Ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit sind seit jeher in unserer DNA verankert. Die ESG-Strategie der Hennecke GROUP ermöglicht es, unseren Kunden langfristig einen nachhaltigen Mehrwert zu schaffen, der ökologisch verträglich, sozial gerecht, ökonomisch lohnend und damit zukunftssicher ist. Anhand von Werten und Kennzahlen werden die Erfolge kontinuierlich überprüft und zukünftige Entwicklungsfelder frühzeitig identifiziert. Der Bereich Environment umfasst zwei Aspekte: einerseits den eigenen Umgang mit Rohstoffen und Energie in der Produktion, andererseits die Entwicklung von Technologien, die es den Kunden ermöglichen, mit Hennecke-Maschinen und -Anlagen noch ressourcen- und energieeffizienter zu produzieren.

Darüber hinaus bereitet sich Hennecke darauf vor, die Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen durch die Science Based Target Initiative (SBTi) validieren zu lassen. Diese Initiative unterstützt Unternehmen dabei, ihre Maßnahmen mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens in Einklang zu bringen. Internationale Unternehmen verpflichten sich dabei zu einer schrittweisen Reduzierung mit dem Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu werden.

Reduzieren, ersetzen, kompensieren

Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt Hennecke drei Ansätze. Der erste besteht darin, den eigenen Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Dies geschieht durch eine Vielzahl von kleinen und großen Maßnahmen. So wurde beispielsweise am Produktionsstandort in Italien die gesamte Beleuchtung auf energiesparende LED-Lampen umgestellt, was zu einer Einsparung von mehr als 50 Prozent führte. In der deutschen Konzernzentrale wird derzeit das komplette Heizungskonzept erneuert. Aber auch kleine Maßnahmen wie wassersparende Toilettenanlagen und intelligente Lichtsensorik zeigen in der Summe eine große Wirkung.

Zweitens werden sukzessive fossile Energieträger durch Energie aus regenerativen Quellen ersetzt. Dies geschieht zum einen durch den Einkauf von Strom aus erneuerbaren Energien. Hennecke produziert aber auch eigenen Strom: So wurde erst kürzlich ein weiterer der vier weltweiten Standorte mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Seitdem erzeugen die Produktionsstätten in Italien und China mittlerweile mehr als die Hälfte ihres Strombedarfs selbst.

Da es voraussichtlich auch in kommenden Jahren eine große Herausforderung ist, den gesamten Energiebedarf CO2-neutral zu erzeugen, wird in einem dritten Schritt der verbleibende CO2-Ausstoß durch geeignete Maßnahmen und Projekte kompensiert.

50 Prozent Ökostrom bereits 2024

Bereits 2024 wird die Hälfte des weltweiten Strombedarfs der Hennecke GROUP aus regenerativen Quellen stammen – die leistungsstarken Solaranlagen sind ein erster Schritt in diese Richtung. Ein weiterer Beleg des nachhaltigen Handelns ist, dass die Hennecke GROUP an allen Standorten nach dem internationalen Umweltmanagementsystem ISO 14001 zertifiziert wird. ISO 14001 umfasst zahlreiche Normen zu verschiedenen Bereichen des Umweltmanagements, wie Ökobilanzen, Umweltkennzahlen oder Umweltleistungsbewertungen und wird alle drei Jahre überprüft. Die Unternehmenszentrale in Deutschland wird hier als Vorreiter bereits im ersten Halbjahr 2024 den Anfang machen, an den übrigen Standorten laufen die Vorbereitungen für eine baldige Zertifizierung.

Ein zusätzlicher Baustein des Maßnahmenpakets betrifft die Vermeidung, Verminderung und Verwertung von Abfällen. So soll das Abfallaufkommen Jahr für Jahr sukzessive weiter reduziert werden, um Ressourcen zu schonen.

Bessere ESG-Werte durch Hennecke-Produkte

Auch in Richtung seiner Kunden verpflichtet sich Hennecke, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die ressourcenschonend, emissionsarm und ergonomisch sind. So müssen Maschinen beispielsweise weniger Strom verbrauchen oder weniger Druckluft benötigen, mit umweltfreundlichen Schmierstoffen arbeiten oder ergonomischer zu bedienen sein. Ein aktuelles Beispiel ist die Next-Generation der Hochdruckdosiermaschinen mit zahlreichen Features, die die Ressourceneffizienz steigern und den Energieverbrauch bei Standardanwendungen um bis zu 50 Prozent senken können. Darüber hinaus zeichnen sich Hennecke-Maschinen und -Anlagen seit jeher durch ihre sehr lange Lebensdauer aus und können durch vielfältige Retrofit-Lösungen über Jahrzehnte hinweg wirtschaftlich genutzt werden. Gerade die sinnvolle Nachrüstung bestehender Produktionsanlagen steht zunehmend im Fokus der gesamten Hennecke-Produktpalette.

Konkret bedeutet dies, dass jedes neu entwickelte Produkt hinsichtlich seiner ESG-Eigenschaften deutlich besser sein muss als die bisherige Lösung.

Sabine Rudolf, Senior Director Global Hennecke Business System & ESG

Darüber hinaus wurde 2022 die neue Produktlinie „Environmental Technologies“ ins Leben gerufen. Diese umfasst neue Produkte oder Technologien als Add-on oder Stand-alone-Lösung, die es unseren Kunden beispielsweise ermöglichen, Produktionsreste und Verschnitte zu recyceln, zu downcyceln oder sogar zu upcyceln und so aus ehemaligen Abfällen neue Werte zu generieren. Darüber hinaus arbeitet die Entwicklungsabteilung derzeit an weiteren Techniken, die den Energieverbrauch senken: zum Beispiel mit Hilfe von Wärmetauschern die Energie exothermer Reaktionen, wie sie bei der Polyurethan-Verarbeitung entstehen, effizient zu nutzen oder durch Entwicklungen, die ein noch präziseres Dosieren und damit Rohstoffeinsparungen ermöglichen.

ENERGIEEFFIZIENT DANK „BLUE INTELLIGENCE“

Unter „Blue Intelligence“ vereint Hennecke vielfältige Maßnahmen für mechanische, thermische und hydraulische Effizienz. Diese ermöglichen dem Anwender, je nach Produktionsszenario bis zu 50 Prozent Energie zu sparen. Gerade bei kleinen und unregelmäßigen Produktionsabfolgen lassen sich hohe Effekte erzielen. Neben einem intelligenten Temperierungsmanagement beinhaltet das Maßnahmenpaket ein innovatives Start-Stopp-System, das temporär nicht benötigte Module punktgenau aus- und einschaltet. Auch die automatische Berechnung und Steuerung der Pumpenvorlaufzeiten bewirken spürbare Energieeinsparungen in der Anwendung. Darüber hinaus wird die Strömungsmechanik der Dosierpumpen, Düsen und Mischköpfe in aufwändigen Computersimulationen analysiert und entsprechend optimiert, sodass sich ihr Wirkungsgrad erhöht.

Bienenvölker

An allen vier Produktionsstandorten der Hennecke GROUP in Deutschland, Italien, China und den USA sind mittlerweile Bienenvölker angesiedelt. Sie tragen zur Bestäubung der Blüten in der Umgebung bei und leisten so einen wertvollen Beitrag für die Natur. Gleichzeitig produzieren die Insekten fleißig Honig, der geerntet, abgefüllt und mit selbst gestalteten Etiketten versehen wird. Diese Honiggläser sind ein beliebtes Kundenpräsent – und die Rückmeldungen sind durchweg positiv!

PUR – ein Werkstoff für den Klima­schutz

Social

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Bereich Soziales bezieht sich auf die Menschen bei und um Hennecke: die Mitarbeitenden, aber auch Partner, Kunden und Lieferanten. Unsere Belegschaft ist das wertvollste Kapital des Unternehmens. Gemeinsam mit dem Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work (GPTW) wird die Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur analysiert, sichtbar gemacht und weiterentwickelt. Die erste Mitarbeiterbefragung dazu wurde 2021 durchgeführt, seither werden konzernweit 170 konkrete Maßnahmen umgesetzt, um 2025 die „Great Place to Work“-Zertifizierung zu erhalten. Diese Bemühungen sind Teil des Engagements von Hennecke, die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden zu verbessern und so beispielsweise die Zahl der Ausfalltage auf einem niedrigen Niveau zu halten. Daneben schaffen regelmäßige Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die richtige Basis, um eigene Entwicklungspotentiale bestmöglich zu realisieren. Die Bindung der Mitarbeiter und ihres Know-hows an die Hennecke GROUP hat höchste Priorität.

Kommunikation und Transparenz

Ein wesentlicher Faktor für die Einbeziehung aller Mitarbeitenden ist eine klare und offene Kommunikation und unternehmerische Transparenz. Neue Maßnahmen werden nicht von oben verordnet, sondern in Workshops gemeinsam erarbeitet. Das erhöht nicht nur die Akzeptanz, sondern bringt auch viel wertvolles Wissen und Ideen der Belegschaft ein. Gerade an Standorten, an denen Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden, entsteht so unverzichtbarer Input zu ergonomischen Anforderungen, neuesten Werkzeugen oder anderen smarten Lösungen.

Ebenso wichtig sind die konzernweiten Kommunikations-Updates, die einmal im Quartal erfolgen. So weiß jeder Mitarbeitende, wie es dem Unternehmen geht, wo was passiert und welche Neuerungen anstehen.

Darüber hinaus runden zahlreiche Veranstaltungen wie Open House, Innovationstage, Kundenevents, „Bring your kid to work“ Veranstaltungen  oder gezielte Einladungen von Schulen und Universitäten das gemeinsame Miteinander ab.

Nicht zuletzt engagiert sich Hennecke auch regional an den jeweiligen Standorten, um sich aktiv in die jeweiligen Gemeinden einzubringen. Zum Beispiel mit der Unterstützung von Sport- oder Heimatvereinen oder mit dem Engagement in Initiativen für eine nachhaltigere Zukunft.

Betriebliches Gesundheits­management

Unter betrieblichem Gesundheitsmanagement verstehen wir Maßnahmen, die für die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeitenden angeboten werden. Dazu gehören Aspekte wie körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, psychisches Wohlbefinden und ergonomische Arbeitsplätze. Diese Maßnahmen helfen unserer Belegschaft, ihre Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern. Im Gegenzug steigert dies die Produktivität, verringert den Krankenstand und steigert so die Wettbewerbsfähigkeit. Dies ist eine Win-Win-Situation für alle, im besten Fall haben die Mitarbeiter auch noch Spaß und es wirkt sich positiv auf die Unternehmenskultur aus.

An den weltweiten Standorten der Hennecke GROUP gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, viele davon finden jährlich statt und wurden von den Mitarbeitern selbst initiiert und organisiert.

Governance

Nachhaltige Werte im Fokus

Das Thema Konformität mit bzw. die Einhaltung von Richtlinien, Gesetzen und Standards steht bei Hennecke im Mittelpunkt des Bereichs Governance. Dazu gehört zum einen die Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2015, mit dem Hennecke bereits seit 1997 zertifiziert ist, aber auch die Zertifizierung des Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001:2018 sowie der ISO 14001.

Business mit System

Mitte 2019 entstand das Hennecke Business System (HBS), das auf der Vision und Mission des Unternehmens basiert. Das Hennecke Business System erzeugt Business Sustainability. Dies geschieht durch die Generierung von Long Term Customer Value, also durch das Angebot von Produkten und Dienstleistungen, die es dem Kunden ermöglichen, sein höchstes Niveau zu erreichen. Es folgte in der Zeit der Pandemie das Hennecke Production System (HPS), ein am Toyota-Modell orientiertes, aber weiter gedachtes Lean-Production-System, das bereits die Komponenten Mitarbeiterorientierung, Umweltmanagement und Unternehmensführung beinhaltet.

Henneckes Anspruch ist es, nachhaltige Werte für unsere Partner und Aktionäre zu schaffen. Wir fördern langfristige Rentabilität und gute Geschäftspraktiken entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette mit der Kultur des Hennecke Business Systems. Um die Einhaltung der gesetzten Ziele anhand von Kennzahlen kontinuierlich überprüfen zu können, wurden genaue Abläufe und Kontrollprozesse definiert. Darüber hinaus entsteht derzeit ein eigenes ESG-Dashboard, das neben den Finanzinformationen in der Marktberichterstattung auch die jeweiligen ESG-Faktoren darstellt.

Code of Conduct

Mit der Entwicklung und Implementierung des Hennecke Business Systems wurde zudem der Code of Conduct, ein verbindlicher Verhaltenskodex, in der weltweiten Unternehmensgruppe eingeführt. Dieser dient als verbindlicher Leitfaden, um bei der täglichen Arbeit qualifizierte und ethisch vertretbare Entscheidungen zu treffen. Damit bildet Hennecke ein Fundament für gegenseitiges Vertrauen im Betrieb, genauso wie zu Kunden, Partnern und innerhalb der lokalen Gemeinden rund um die weltweit angesiedelten Standorte. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein Exemplar des Verhaltenskodex sowie eine entsprechende Schulung erhalten. Von nun an ist der langfristige und nachhaltige Erfolg das erklärte Unternehmensziel – strategisch geplant und nicht um jeden Preis.

Integrität, Ehrlichkeit und Konformität helfen uns bei unseren Entscheidungs­prozessen und unserer Kommunikation. Der Code of Conduct ist ein klares Bekenntnis für eine nachhaltige Unternehmens­entwicklung.

Jens Frandrup, Vice President HR

Erfolgreich dank ESG

ESG ist gemeinsam mit der Transformation zum Hennecke Business System ein zentraler Bestandteil unserer strategischen Ausrichtung und ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das beweist, dass Nachhaltigkeit nicht zwingend eine Einschränkung, sondern vielmehr einen Gewinn bedeutet. Denn nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht langfristiges, planbares und sicheres Handeln. Das bringt nicht nur Sicherheit für unser eigenes Unternehmen, sondern auch für Kunden, Dienstleister, Lieferanten und andere Partner.

ESG-REPORT '23
Schlüsselkennzahlen zur unternehmerischen Nachhaltigkeit
Allgemeine Informationen rund um die Hennecke-Gruppe
Kontaktformular

Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Wir benötigen diese Angaben, um Ihnen zu antworten.
Bitte beachten Sie, dass Cookies aktiviert sein müssen, um das Kontaktformular zu nutzen.

Datenschutzerklärung
Ich habe die Hennecke-Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. *

Ihre Anfrage kann nicht übermittelt werden, weil Sie Cookies abgelehnt haben. Bitte passen Sie Ihre Einstellungen an, um das Kontaktformular zu nutzen. Bei der Nutzung besteht die Möglichkeit, dass Ihre IP-Adresse und andere Daten an Google übertragen werden. Wenn Sie Bedenken haben, verwenden Sie bitte alternative Kontaktmöglichkeiten.

Cookies aktivieren